Seit dem 25. Mai 2018 sind die Anforderungen an den Datenschutz nach der neuen europäischen Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) und dem BDSGneu umzusetzen. Das neue Datenschutzrecht gilt auch für niedergelassene (Zahn-)ärzte.

Zahnärzte und Ärzte müssen dann einen Datenschutzbeauftragten(DSB) stellen, wenn mehr als 9 Mitarbeiter ständig automatisiert personenbezogene Daten verarbeiten oder, unabhängig von der Mitarbeiterzahl, wenn in besonderem Umfang Gesundheitsdaten verarbeitet werden. Des Weiteren muss dann ein DSB benannt werden, wenn eine Datenschutzfolgenabschätzung in der Praxis erforderlich ist.

Die DSB für Notare und Ärzte GmbH bietet hierzu folgende Leistungen an:

  • Bereitstellung eines externen Datenschutzbeauftragten. Für die angestellten DSB‘en in der GmbH wurde eine Vermögensschadenshaftpflichtversicherung abgeschlossen;
  • regelmäßiger E-Mail-Newsletter zum Datenschutz an die Verantwortlichen und/oder die vom Verantwortlichen im Vertrag benannten Mitarbeiter;
  • Datenschutzhandbuch zur Schulung der Mitarbeiter und als Grundlage zum Aufbau eines Informationssicherheitsmanagementsystems.

Preise (jeweils netto zzgl. gesetzlicher MwSt.) und eine erste Mindestlaufzeit von 24 Monaten:

PersonenkreisPreis
Einzelpraxis oder BAG mit bis zu 3 Fachärztenmonatlich 60,00 €
Überörtliche BAG je Praxisstandortmonatlich 50,00 €